Skip to main content

Das Kindertrampolin – Spielend lernen und auspowern

Kinderaugen fangen an zu strahlen, sobald sie irgendwo ein Trampolin entdecken. Dabei spielt es überhaupt keine Rolle, ob es sich um ein Riesentrampolin im Garten handelt, um ein Kindertrampolin im Indoor Bereich, das mit einem Netz versehen ist, oder ob es sich um ein kleines Fitnesstrampolin handelt. Hauptsache: Trampolin.

Nun, woran das liegt, ist leicht erklärt. Hüpfen und Springen sind und waren schon immer die Lieblingsbeschäftigungen von Kindern. Selbst die Allerkleinsten fangen schon an Mamas und Papas Hand an zu hüpfen, sobald sie laufen können.
Es liegt jedem Kind im Blut und es ist auch ganz einfach zu erklären, warum das so ist. Hüpfen macht glücklich. Das ist tatsächlich so, denn durch das Hüpfen werden Glückshormone ausgeschüttet, das sogenannte Serotonin. Und Kinder streben nach Glück und Fröhlichkeit, darum ist das Trampolinspringen bei Kindern immer allseits beliebt.

Warum macht es Sinn ein Trampolin für Kinder zu kaufen?

Ein Kindertrampolin kaufen bedeutet nicht nur, dass man für Spaß und Freude bei den Kleinen sorgt, nein, es hat auch für die Eltern große Vorteile. Ein Kindertrampolin ersetzt zwar nicht den Babysitter, aber ein ausgelastetes und zufriedenes Kind ist weit weniger anstrengend.
Manchmal ist es sehr schwierig, selbst die Kleinen zu motivieren, ein Spiel zu spielen, zu basteln oder zu malen, selbst die Aufforderung, nach draußen zu gehen und an der frischen Luft zu spielen, stößt nicht immer auf Gegenliebe.
Wenn die Kleinen erst einmal so richtig gelangweilt sind und nichts mit sich anzufangen wissen, haben es auch die kreativsten Eltern schwer, ihr Kind zu motivieren.
Ein Kindertrampolin scheint aber so etwas wie einen Zauber auszustrahlen, oder als habe es magisches Kräfte, die jedes Kind wie von Geisterhand anziehen.
Natürlich wissen die Kleinen nichts über die Abläufe in ihrem Gehirn, und dass sie, sobald sie hüpfen, Glückhormone ausschütten, aber Kinder handeln extrem intuitiv. Es ist erstaunlich, wenn man Kinder einmal in Ruhe beobachtet, was sie so tun und wie sie es tun. Meistens wissen sie sehr genau, was gut für sie ist und was sie können. Erst wenn Ablenkungen von außen dazu kommen, gilt es, auf die Kleinen aufzupassen.


Ein gut gesichertes Trampolin für Kinder bedeutet einfach Spaß pur, dazu kommen das Glück, die körperliche Bewegung und der sportliche Effekt. Nach dem Hüpfen auf dem Trampolin sind die Kinder ausgeglichen und zufrieden.
Es gibt nur wenige Dinge, womit einen solchen Effekt so leicht erreichen kann.

Glueckliches-Kind-Springt

Welche Anforderungen werden an ein Kindertrampolin gestellt?

Die Anforderungen an die unterschiedlichen Kindertrampoline sind im Grund alle sehr ähnlich, aber es gilt zunächst einmal zu unterscheiden, um welche Art Trampolin für Kinder es sich überhaupt handelt.

Kindertrampoline im Outdoor Bereich

Diese Kindertrampoline gibt es in unterschiedlichen Größen bzw. Durchmessern. So gibt es beispielsweise Modelle, die einen Durchmesser von nur 163 cm haben. Diese sind natürlich für kleinere Gärten hervorragend geeignet. Aber es sind auch Kindertrampoline mit beispielweise einem Durchmesser von 300cm erhältlich.
Die wichtigsten Kriterien, die hier zu beachten sind, sind unter anderem die Belastbarkeit in Kilogramm. So haben die Trampoline mit dem kleineren Durchmesser naturgemäß eine niedrigere Belastbarkeit als die größeren Kollegen. In unserem Beispiel würde das den folgenden Unterschied ausmachen: Von 120kg (163cm) zu 160kg (305cm). Diese Angabe gewinnt dann Bedeutung, wenn mehrere Personen das Trampolin gleichzeitig benützen. Sie ausgewiesene Belastbarkeit darf aus Gründen der Sicherheit niemals überschritten werden.
Die Sprungmatte sollte auf jeden Fall robust gegen Wettereinflüsse sein und durch eine spezielle Beschichtung vor UV Strahlung geschützt sein, damit sie möglichst lange haltbar ist.

Kindertrampolin kaufen mit Sicherheitsnetz

Das Sicherheitsnetz sollte eine gute Verbindung zum Trampolin aufweisen. Die Stangen sollten möglichst gepolstert sein, um Verletzungen zu vermeiden. Und wichtig ist auch, dass der Einlass durch das Sicherheitsnetz gut gesichert ist. Viele Hersteller bieten Türen mit Reißverschlüssen an, um ein Herausfallen des Kindes zu vermeiden.
Auch die äußere Umrandung des Trampolins sollte gut und dick gepolstert sein, damit sich das Kind beim Trampolinspringen bzw. beim Landen nicht an der Aufhängung verletzten kann.
Eine Leiter sollte aus Sicherheitsgründen immer bei einem Kindertrampolin dazu gehören, sonst besteht eine zu große Verletzungsgefahr beim Ein- und Aussteigen in das bzw. aus dem Trampolin.

Trampolin für Kinder im Indoor-Bereich

Auch hier gelten ähnliche Anforderungen, besonders wenn es sich um die größeren Indoor-Modelle mit Sicherheitsnetz handelt. So sollte auch hier auf eine gute Polsterung der äußeren Umrandung geachtet werden. Ebenfalls sollten das Gestänge und die Tür kindgerecht gesichert sein. Sehr wichtig ist es hier, auf die Standfestigkeit zu achten. Je nach Untergrund kann es wichtig sein, eine rutschfestige Matte unter das Kindertrampolin zu legen, um die Sicherheit und die Standfestigkeit zu garantieren.
Diese Indoor-Kindertrampoline mit Sicherheitsnetzt haben häufig einen Durchmesser von 140cm und weisen eine Höhe von ca. 185cm auf. Ihre Belastbarkeit kann aber sehr unterschiedlich sein. So gibt es Modelle mit einer Belastbarkeit von 25 kg bis sogar zu 80 kg.
Die meisten Indoor-Kindertrampoline sind auch tatsächlich nur für den Innen-Gebrauch geeignet, da sie keine speziellen Beschichtungen ausweisen und somit nicht wetterfest sind. Allerdings gibt es auch einige Modelle, die man sowohl Indoor wie Outdoor benutzen kann.
Das hat natürlich den Vorteil, dass Sie Ihr Kind im Sommer draußen auf dem Trampolin hüpfen lassen können und das Kind im Winter nicht auf diesen Spaß verzichten muss. Einige Kinderzimmer sind heutzutage so groß, dass man ein solches Kindertrampolin auch dort aufstellen kann.
Welches Kinder-Trampolin für Kleinkinder drinnen am besten geeignet ist, lässt sich nicht pauschal beantworten. Wichtig ist, dass Kleinkinder nie unbeaufsichtigt auf das Gerät gelassen werden.

Galt Toys A2500H – Faltbares Trampolin

Minitrampolin und Fitnesstrampolin als Kindertrampolin kaufen

Wenn man nicht so viel Platz zur Verfügung hat, um im Innenbereich ein größeres Kindertrampolin mit Netz aufzustellen, muss man nicht zwangsläufig auf dieses Vergnügen verzichten.
Ein Minitrampolin für Kinder mit und ohne Stange ist eine tolle Alternative. Sie sind extrem platzsparend, häufig kann man die Standfüße einklappen und es so mühelos verstauen. Im Kinderzimmer sorgt es auf jeden Fall für viel Spaß und Bewegung. Dort wird es gern als Hüpfburg benutzt. Auch hier gilt wieder: Es muss einen guten und rutschfesten Stand aufweisen, damit das Kind beim Hüpfen nicht plötzlich neben dem Trampolin aufkommt.
Dass ein kleines Trampolin mit Netz ausgestattet sein muss, ist wohl nicht zwingend erforderlich, da das Trampolin eher punktgenau genutzt wird und eine Höhe von maximal 40 cm aufweist. Einige Minitrampoline sind mit Stangen versehen. Erwachsene nutzen sie gern als Fitness-Trampolin, dort unterstützt die Stange die unterschiedlichen Übungen. Ein Kindertrampolin mit Stange macht durchaus Sinn für Kinder, die möglicherweise etwas unsicher sind, die Stange bietet zusätzlichen Halt und so können auch diese Kinder ihre Koordination stärken.

Positive Effekte auf das Kind beim Trampolinspringen

Es gibt gleich eine ganze Reihe positiver Effekte gerade für Kinder.
Der Spaßfaktor steht zunächst einmal im Vordergrund, das genau ist auch der Motivator eines jeden Kindes, auf dem Trampolin springen zu wollen. Da Kinder in der Regel nur das tun, was wie wirklich gerne machen, spielen für die wenigstens Kinder die anderen Effekte eine Rolle. Umso schöner ist aber, dass die Kinder dennoch in vielerlei Hinsicht davon profitieren, und zwar ohne es überhaupt zu wissen.

Zusammenfassung positiver Effekte:

  • Kind wird durch das Trampolinspringen – dem damit verbundenen Ausschütten von Glückshormonen – glücklich
  • Kinder gleichen Bewegungsmangel aus
  • automatisches Training von Bewegungsabläufen und Gleichgewichtssinn
  • Kinder sind nach dem Springen zufriedener und leichter zu handeln, weil sie sich ausgepowert haben

Das Trampolin – Kinder gleichen ihren Bewegungsmangel aus

Auch bei Kindern ist leider heutzutage Bewegungsmangel immer wieder zu beobachten. Beschäftigen sich doch schon die ganz Kleinen mit Tablets, die für ihre Altersgruppe geeignet sind. Die größeren Kinder haben hier gleich noch viele Dinge mehr zur Auswahl. In vorderster Front steht wohl der Gebrauch des Handys, des Computers, aber auch Tablets. Dann kommen noch die vielseitigen Möglichkeiten von Spielkonsolen dazu und selbstverständlich gibt es das auch noch das Fernsehen, das unsere Kinder oftmals ausbremst. Es mangelt ihnen an Bewegung, an echten sozialen Kontakten, finden doch die meisten Kontakte eher über Messanger statt, anstatt im realen Leben.
Dieser eklatante Bewegungsmangel führt auch bei Kindern zu Konzentrationsschwächen, da das Gehirn oft nicht mehr so ausreichend mit Sauerstoff versorgt wird. Je stärker die Körperliche Bewegung eingeschränkt ist, desto schlechter funktioniert das Herz-Kreislaussystem, je schlechter die Durchblutung. Und schon wird nicht mehr so viel Sauerstoff transportiert, wie es notwendig wäre. Das führt insgesamt zu Trägheit und Motivationslosigkeit.
Kommen wir nun aber zu den positiven Effekten des Trampolinspringens. Herz und Kreislauf werden ordentlich angeregt. Das sorgt insgesamt dafür, dass der gesamte Stoffwechsel angekurbelt wird und ebenso wirkt sich das erheblich auf die Fettverbrennung aus. Auch sie wird extrem angekurbelt. Also eine optimale Versorgung von Herz, Lunge, Hirn und Muskeln. Auch die Muskeln werden hier angesprochen wie nirgendwo sonst.

Das Trampolin – Kinder trainieren Bewegungsabläufe und Gleichgewichtssinn

Durch das Hüpfen wirken Zug- und Druckimpulse auf Muskeln, wie es im normalen Bewegungsabläufen niemals vorkommt. Außerdem gibt es einen ständigen Wechsel zwischen Schwerkraft und Anziehungskraft. Das hat zur Folge, dass wirklich der ganze Körper nur durch das einfache Hüpfen trainiert wird. Außerdem muss der Körper ständig ausbalanciert werden, was wiederum sehr positive Auswirkungen auf den Gleichgewichtssinn des Kindes hat. Gerade bei jüngeren Kindern ist dieser noch nicht so weit entwickelt und wird nun durch das Springen auf dem Trampolin quasi nebenbei geschult.
Das hat Auswirkungen auf die gesamte Körperkoordination und ebenso auf die Konzentration.
Im Klartext bedeutet das gerade für Kinder eine verbesserte Beweglichkeit, eine Steigerung der Kondition, Koordination, einen verbesserten Stoffwechsel, eine höhere Fettverbrennung und natürlich Muskelbau am gesamten Körper.
Die Folgen sind ausgeglichene Kinder, die leichter in den Schlaf finden, zufriedener und fröhlicher sind, die sich besser konzentrieren können und ganz nebenbei auch noch sportlich werden.

Werden auch Bewegungsmuffel ihren Spaß haben?

Gerade der Spaßfaktor macht auch vor Bewegungsmuffeln nicht halt. Allerdings gehen damit meist zwei Dinge einher. Wer insgesamt eher ein Bewegungsmuffel ist, neigt oft aufgrund seines Bewegungsmangels auch zu Übergewicht. Leider ist das inzwischen auch unter Kindern sehr verbreitet.
Gerade und genau diesen Kindern macht Sport und Bewegung meistens keinen Spaß. Zum einen, weil es ihnen an Kondition mangelt und sie mit den anderen Kindern nicht mithalten können, zum anderen weil ihnen viele Arten des Sports aufgrund ihres Gewichtes schwer fällt. Selbst Kinder können schön Gelenkprobleme aufweisen.
Hier genau kann das Trampolinspringen wahre Wunder bewirken. So wurde eigens von der NASA eine Studie in Auftrag gegeben, um herauszufinden, wie sie ihre Astronauten nach einem langen Aufenthalt im All wieder an die Schwerkraft anpassen könnten und welche Sportart dafür eher geeignet sei. So verglich man das Laufen auf dem Laufband und das Trampolinspringen. Selbst für die Wissenschaftler kam es zu erstaunlichen Ergebnissen. So stellte sich heraus, dass die Belastungen der Gelenke beim Laufen doppelt so hoch waren, wie die Belastungen beim Trampolinspringen. Ebenfalls fand man heraus, dass beim Laufen bestimmte Körperteile einer erheblichen Mehrbelastung ausgesetzt waren als andere. Beim Trampolinspringen jedoch verteilte sich die Belastung gleichmäßig und beinahe sanft auf den ganzen Körper.
Das ist sehr entscheidend. Wenn ein Bewegungsmuffel feststellt, dass er der Belastung sowieso nicht standhält, wird er seine Versuche sehr schnell wieder einstellen.
Beim Trampolinspringen hingegen werden die Gelenke geschont, alles passiert mit einer Leichtigkeit, der Spaßfaktor stellt sich sofort ein. Zum einen gibt es keine zu lernenden Grundvoraussetzungen und zum andern schüttet das Gehirn beim Hüpfen sofort das Glückshormon aus. Also ist der Bewegungsmuffel hier nahezu chancenlos und wird sicher seine neuen Möglichkeiten entdecken.

Welche Spiele kann man auf dem Trampolin spielen?

Klar, wer nicht einfach nur hüpfen möchte, kann auch sogenannte Geschicklichkeitsspiele mit einbringen. So kann man zum Beispiel das altbekannte „Eier laufen“ auf dem Trampolin spielen. Das Kind bekommt einen Löffel und ein „Ei“, das vorzugsweise aus Holz oder Kunststoff besteht (ein Tischtennisball geht auch), nun muss das Kind im Kreis laufen oder hüpfen und das Ei dabei balancieren. Wer es am längsten schafft, hat gewonnen. Kleinere Kinder lässt man lieber laufen, das ist nicht so anstrengend und wird deswegen auch schon in Kindergärten so gespielt.
Auch das „Eimer fangen“ erfreut sich großer Beliebtheit. So bekommt ein Kind einen Eimer in die Hand und muss nun zugeworfene Bälle mit dem Eimer auffangen. Wer die meisten Bälle gefangen hat, gewinnt.
Aber man auch während des gemeinsamen Hüpfens „Ich packe meinen Koffer“ spielen, das trainiert ungemein die Konzentration und ist trotzdem total witzig.
Auch Musik-Choreografien werden immer wieder auf dem Trampolin nachgestellt, so werden die Lieblingssongs abgespielt und dazu wird sich entweder nach den großen Bühnenvorbildern bewegt oder die Kinder sind extrem kreativ und machen sich ihre eigenen Tänze.
Das Trampolin – Kinder werden auf jeden Fall ihren Spaß damit haben.

Fazit: Lohnt sich das Kindertrampolin-Kaufen?

Der Trampolinkauf lohnt sich in jedem Fall, so gibt es kein Kind, das nicht gerne hüpft. Neben diesem Spaß ist es extrem gesundheitsförderlich und letztlich kommt es dank des Trampolins auch wieder zu realen sozialen Kontakten. Selbst die ganz Kleinen im Krabbelalter können schon davon profitieren. Sie dürfen natürlich niemals allein gelassen werden oder zusammen mit größeren Kindern auf einem Trampolin sein. Aber das Krabbeln, Rollen und Drehen stärkt auch schon ihren kleinen Körper und spricht den Gleichgewichtsinn an. Ein Trampolin für Kinderzimmer ist mehr als nur ein nützliches Spielzeug.